LG Bayreuth erneut contra VW

Das LG Bayreuth verurteilt erneut die VW AG. Es bestätigt in seiner Entscheidung vom 15.09.2017 (23 O 679/16) eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Klägers durch die VW AG.

VW muss das Fahrzeug zurück nehmen und dem Kläger, unter Abzug der Nutzungsentschädigung, den Kaufpreis erstatten.

LG Saarbrücken contra VW

Auch das LG Saarbrücken bestätigt in seiner Entscheidung vom 14.06.2017 (12 O 104/16) eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Klägers durch die VW AG.

VW muss das Fahrzeug zurück nehmen und dem Kläger, unter Abzug der Nutzungsentschädigung, den Kaufpreis erstatten.

LG Regensburg contra VW

Auch das LG Regensburg bestätigt in seiner Entscheidung vom 07.06.2017 (1 O 1522/16 (2)) eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Klägers durch die VW AG und entscheidet damit erneut gegen VW.

VW muss das Fahrzeug zurück nehmen und dem Kläger, unter Abzug der Nutzungsentschädigung, den Kaufpreis erstatten.

LG Paderborn contra VW

Auch das LG Paderborn bestätigt in seiner Entscheidung vom 07.04.2017 (2 O 118/16) eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Klägers durch die VW AG.

VW muss das Fahrzeug zurück nehmen und dem Kläger, unter Abzug der Nutzungsentschädigung, den Kaufpreis erstatten.

LG Osnabrück weiter contra VW

Das LG Osnabrück hält seinen Kurs gegen VW nach den Urteilen vom 09.05.2017 (5 O 1198/16)  und vom 31.05.2017 (5 O 2218/16) weiter bei und verurteilet die VW AG in weiteren 3 Fällen.

So sieht es in den 3 weiteren Entscheidungen gegen die Volkswagen AG eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des betroffenen Kunden und gibt dem Anspruch nach § 826 BGB statt. Der Kläger kann das mit der Manipulationssoftware ausgerüstete Fahrzeug, welches dadurch eine unzulässige Abschalteinrichtung (so das KBA) besitzt, an VW zurückgeben und erhält, unter Abzug einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer, den Kaufpreis zurück.

LG Osnabrück, Urteil vom 28.06.2017, 1 O 29/17

LG Osnabrück, Urteil vom 28.06.2017, 5 O 2341/16

LG Osnabrück, Urteil vom 28.07.2017, 12 O 1815/16

 

LG Offenburg 2x contra VW

Auch das LG Offenburg bestätigt in zwei seiner Entscheidung vom 12.05.2017 (6 O 119/16) und vom 30.06.2017 (2 O 133/16) eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Klägers durch die VW AG.

VW muss das Fahrzeug zurück nehmen und dem Kläger, unter Abzug der Nutzungsentschädigung, den Kaufpreis erstatten.

LG Nürnberg-Fürth 15x (!) contra VW

Das LG Nürnberg-Fürth hat seinen Standpunkt in einer Urteilswelle offengelegt. So sieht es in 15 (!) Entscheidungen gegen die Volkswagen AG eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung und/oder Betrug des betroffenen Kunden und gibt dem Anspruch nach § 826 BGB statt. Der Kläger kann das mit der Manipulationssoftware ausgerüstete Fahrzeug, welches dadurch eine unzulässige Abschalteinrichtung (so das KBA) besitzt, an VW zurückgeben und erhält, unter Abzug einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer, den Kaufpreis zurück.

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 8 O 2404/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 9 O 3631/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 8 O 3707/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 9 O 4238/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 8 O 5990/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 9 O 6119/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 8 O 6120/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 8 O 6196/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 27.04.2017, 9 O 7324/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 26.09.2017, 9 O 2/17

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 10.10.2017, 9 O 1574/17

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 10.10.2017, 9 O 7861/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 10.10.2017, 9 O 8321/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 10.10.2017, 9 O 8921/16

LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 10.10.2017, 9 O 9191/16

 

LG Münster

Auch das LG Münster bestätigt in seiner Entscheidung vom 28.06.2017 (02 O 165/16) eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Klägers durch die VW AG.

VW muss das Fahrzeug zurück nehmen und dem Kläger, unter Abzug der Nutzungsentschädigung, den Kaufpreis erstatten.

LG Mönchengladbach 2x contra VW

Auch das LG Mönchengladbach sieht in 2 Entscheidungen gegen die Volkswagen AG eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung oder Betrug des betroffenen Kunden und gibt dem Anspruch nach § 826 BGB statt. Der Kläger kann das mit der Manipulationssoftware ausgerüstete Fahrzeug, welches dadurch eine unzulässige Abschalteinrichtung (so das KBA) besitzt, an VW zurückgeben und erhält, unter Abzug einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer, den Kaufpreis zurück.

LG Mönchengladbach, Urteil vom 01.06.2017, 10 O 84/16

LG Mönchengladbach, Urteil vom 11.07.2017, 1 O 320/16

LG Mainz contra VW

Auch das LG Mainz sieht in 2 Entscheidungen gegen die Volkswagen AG eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des betroffenen Kunden und gibt dem Anspruch nach § 826 BGB statt. Der Kläger kann das mit der Manipulationssoftware ausgerüstete Fahrzeug, welches dadurch eine unzulässige Abschalteinrichtung (so das KBA) besitzt, an VW zurückgeben und erhält, unter Abzug einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer, den Kaufpreis zurück.

LG Mainz, Urteil vom 27.07.2017, 4 O 196/16

LG Mainz, Urteil vom 16.08.2017, 5 O 411/16