OLG Brandenburg contra VW

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Das Oberlandesgericht Brandenburg hat VW mit Urteil vom 04.03.2020, Az. 4 U 65/19, wegen vorsätzlicher sittenwirdiger Schädigung zum Schadenersatz nach § 826 BGB verurteilt.

VW muss das Fahrzeug zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten. Allerdings muss sich die Klagepartei eine Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer anrechnen lassen. Das OLG ging hier von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 km aus.

Besonders an der Entscheidung des OLG Brandenburg ist die Tatsache, dass das OLG der Klagepartei noch deliktische Zinsen zusprach.

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de