LG Hamburg mit richtungsweisendem Hinweis bzgl. der Nutzungsentschädigung

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Wie schon das Hanseatische Oberlandesgericht angeregt hat, hat auch das LG Hamburg mit Hinweisbeschluss vom 23.1.2020, Az.: 330 O 277/19 darauf hingewiesen, dass die Nutzungsentschädigung nicht mehr auf den Kilometerstand zum Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung abgestellt werden soll, sondern auf den Kilometerstand zum Zeitpunkt der Aufforderung zur Rückabwicklung. Damit schließt sich das LG Hamburg der Auffassung des OLG Hamburg (Hinweisbeschluss vom 13.1.2020, Az.: 15 U 190/19) an.

Damit steigt der Wert, den die Klagepartei am Ende für das Fahrzeug erhält.

Weiter führte das LG Hamburg aus, dass es der Klagepartei auch 4% deliktischen Zins nach § 849 BGB zuspricht.

Damit reduziert sich der Verlust weiter.

Sind auch Sie vom VW-Abgasskandal betroffen, dann kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von unsere kostenlosen Erstberatung, sowie unserer erfolgreichen Kompetenz auf dem Gebiet des VW-Abgasskandals. Wir sind eine der ersten vier Kanzleien in Deutschland, die sich mit der Thematik auseinander gesetzt haben und wir können auf eine Erfolgsquote von 98% zurückblicken.

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de