KBA prüft Schritte gegen Fiat

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) will Schritte gegen den Hersteller Fiat Chrysler, nunmehr Stellantis, einleiten. Wohnmobile mit Fiat-Dieselmotoren überschreiten die zulässigen Stickoxidemissionen deutlich. Tests der Deutschen UMwelthilfe (DUH) kamen zu dem erschreckenden Ergebnis, dass die Werte zum Teil bis zu 1900% über dem zulässigen Grenzwert lagen. Das KBA prüft derzeit, wie die „Unzulässigkeiten“ in den Fiat-Motoren beseitigt werden können.

Anschließend wird es wohl zu verpflichtenden Rückrufen kommen, um die Unzulässigkeiten zu beseitigen, insoweit dies möglich ist.

Anderenfalls drohen Stilllegungen.

Sind auch Sie betroffen, kontaktieren Sie uns unter den nachstehenden Kontaktmöglichkeiten und lassen sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten kostenlos durch unseren Fachanwalt für Verkehrsrecht beraten:

Email: info@juengst-kahlen.de

Tel.: 0461 97 88 78 18

Fax.: 0461 97 88 78 28

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de