Deutsche Unmwelthilfe fordert Rückrufe des Fiat Ducato

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert das Bundesverkehrministerium zum Rückruf der Fiat Ducato Modelle mit den Emissionsklassen Euro 4, 5, 6a, 6b und 6c auf.

Sowohl die DUH als auch das KBA haben Messungen bei Fiat Ducato Modellen vorgenommen und mussten feststellen, dass die Fahrzeuge die Grenzwerte bei weitem nicht einhalten. Auf dem Prüfstand werden die Werte dagegen eingehalten, was daran liegt, dass die Fahrzeuge 22 Minuten die Abgasreinigung aktiv betreiben. Nach den 22 Minuten wird die Abgasreinigung dann deaktiviert und die Fahrzeuge erfüllen keine Emissionsklassen mehr. Die installierte Zeitschaltuhr ist für den Prüfstand programmiert, denn ein Prüflauf dauert knapp 20 Minuten.

Mit den neuen Modellen, welche über einen SCR Katalysator mit Adblue-Einspritzung verfügen und der Euro 6d temp Norm unterliegen, zeigt Fiat, dass es auch sauber geht. Diese Modelle halten die Grenzwerte auch außerhalb des Prüfstandes ein.

Der Druck auf das Verkehrsministerium zum Handeln wird somit immer größer. Es ist eine Frage der Zeit, wann es zu Rückrufen und in der Folge dann auch zu Betriebsuntersagungen kommen wird.

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de