LG Hamburg contra VW

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Das LG Hamburg bleibt seiner Linie treu und verurteilt VW mit Urteil vom 31.7.2020, 330 O 277/19 zu Schadenersatz wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung nach § 826 BGB. Der Kläger erhält den Kaufpreis zurück und muss sich für die gefahrenen Kilometer eine Nutzungsentschädigung anrechnen lassen. Das LG Hamburg nahm für den streitgegenständlichen Audi A4 2.0 TDI eine zu erwartende Gesamtlaufleistung von 300.000 km an.

Weiter verurteilte das LG Hamburg VW zur Zahlung von Deliktszinsen i.H.v. 4% auf den Kaufpreis ab Kaufdatum, hier 25.7.2012.

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de