Der Druck in Wolfsburg wächst

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Die US-Behörden haben im Poker gegen VW nunmehr ein 86-seitiges Dokument des Justizministeriums vorgelegt, aus welchem VW interne Emails und die Aussagen von den Kronzeugen ergeben. Daraus geht ein Netzwerk von VW Mitarbeitern hervor, welche die Manipulationssoftware erfunden, entwickelt und eingebaut, schließlich geleugnet und vertuscht hat. Danach sollen alleine 40 VW Mitarbeiter mit dem Löschen von Emails und Dateien beschäftigt worden sein. Dieses Netzwerk reichte offenbar bis in den Markenvorstand von VW. „Dr. Neußer ist als Entwicklungschef unmittelbar darin involviert“, heißt es in einer internen Mitarbeitermail.

Aufgrund dieser massiven Belastungsbeweise wird es allmählich auch eng für den damaligen Vorsitzenden von VW, Martin Winterkorn, der mit seinem Entwicklungschef auf das Engste zusammengearbeitet hat.

Winterkorn ist anzuraten seine Rente in Höhe von 3.100 €/Tag (!) für das, was aus den USA noch kommen wird, zurückzulegen.

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de