Abgasskandal bei den Benzinern

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Nach Berichten des SWR, welchem interne VW Dokumente vorliegen, ist von Abschalteinrichtungen in Benzinmotoren mit dem Automatikgetriebe AL 551 des VW-Konzerns die Rede. Das Warmlaufprogramm zur Abgasreinigung werde laut dem internen Schreiben nur in Testsituationen bei einem Lenkwinkeleinschlag von unter 15 Grad aktiviert. Im Straßenbetrieb komme das Warmlaufprogramm jedoch „so gut wie nie“ zum Einsatz, heißt es. Diese Aussage deckt sich mit den Testergebnissen des Gutachters, welches im Zuge eines Gerichtsprozesses am Landgericht Offenburg eingeholt wurde. Eben diese Lenwinkelerkennung ist nicht neu. Sie ist bereits aus dem Dieselskandal bekannt.

Die Folge der Abschalteinrichtung im untersuchten Audi Q5 (Gutachten LG Offenburg): Der Q5 stieß während der Probefahrt auf der Straße mehr als 80 mg/km Stickoxide aus. Gesetzlich erlaubt sind für die Abgasnorm Euro 6 allerdings nur 60 mg/km. Die Herstellerangaben von Audi überschritt der Q5 sogar um 300%.

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de